Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Dezember 2016






Neues - frisch von der Quelle











Schneeflöckchen, Weissröckchen

Schneeflöckchen, Weissröckchen,
da kommst du geschneit;
du kommst aus den Wolken,
dein Weg ist so weit.

Komm, setz dich ans Fenster,
du lieblicher Stern;
malst Blumen und Blätter,
wir haben dich gern.

Schneeflöckchen, du deckst uns
die Blümelein zu;
dann schlafen sie sicher
in himmlischer Ruh’.













Wünsche & Träume









Es kommt nicht darauf an
die Zukunft vorauszusagen,
sondern darauf,
auf die Zukunft vorbereitet zu sein.

Perikles (500-429 v. Chr)












Winterlieder zum Singen

Kling, Glöckchen, klingelingeling

Kling, Glöckchen, klingelingeling,
kling, Glöckchen, kling!
Lasst mich ein, ihr Kinder,
ist so kalt der Winter,
öffnet mir die Türen,
laßt mich nicht erfrieren.
Kling, Glöckchen, klingelingeling,
kling, Glöckchen, kling!

Kling Glöckchen…
Mädchen hört und Bübchen,
macht mir auf das Stübchen,
bring’ euch milde Gaben,
sollt‘ euch dran erlaben.
Kling Glöckchen…

Kling Glöckchen…
Hell erglühn die Kerzen,
öffnet mir die Herzen,
will drin wohnen fröhlich,
frommes Kind, wie selig.
Kling Glöckchen…





. Im Schatten wird man auch braun

„Das ist richtig“, sagt Dermatologe Reinhard Mrotzek der Deutschen Presseagentur. „Im Schatten bekommt man noch 50 Prozent der UV-Dosis ab.“ Man kriege dort also auch Farbe - allerdings langsamer und schonender. „Ob Sie dabei unter einem Zeltdach oder einem Baum sitzen, ist egal“, sagt der Experte.

Gute Nachrichten für sonnenhungrige Büro-Angestellte: Auch Fensterglas lässt ihm zufolge einen Teil des Sonnenlichts durch. Das heißt aber auch: Selbst wer den Tag im Büro verbringt sollte zumindest eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor benutzen.
2. Nach einem Sonnenbrand wird man viel brauner

„Das ist natürlich Quatsch“, sagt der Hautarzt. Vielmehr würden dadurch wichtige Hautzellen zerstört - und Pigmente, die für Bräune sorgten, gar nicht erst gebildet.
3. In der Sonne sollte man schwarze Kleidung meiden

Jain. Hinsichtlich des UV-Schutzes macht es keinen Unterschied ob weiß oder schwarz getragen wird: „Es kommt nicht auf die Farbe der Kleidung an, sondern darauf, wie dicht sie gewebt ist“. Aber: In schwarzer Kleidung kommt man möglicherweise schneller ins Schwitzen.
4. Warme Getränke helfen besser gegen die Hitze als kalte

„Kaltes führt dazu, dass der Körper Wärme produziert“, erklärt Bernhard Watzl, Ernährungswissenschaftler vom Max-Rubner-Institut in Karlsruhe. „Ich glaube, es wäre daher günstiger, eher die warmen Getränke zu konsumieren.“ Ob sie wirklich besser sind als eine eiskalte Schorle, sei aber nicht hinreichend erforscht. „Wichtig ist, an heißen Tagen überhaupt genug zu trinken.“

Die bekanntesten Sommer-Mythen: Der Faktencheck: Wird man im Schatten wirklich braun? | Berliner-Kurier.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.berliner-kurier.de/ratgeber/gesundheit/die-bekanntesten-sommer-mythen-der-faktencheck--wird-man-im-schatten-wirklich-braun---22449788#plx283172398

 


. Im Schatten wird man auch braun

„Das ist richtig“, sagt Dermatologe Reinhard Mrotzek der Deutschen Presseagentur. „Im Schatten bekommt man noch 50 Prozent der UV-Dosis ab.“ Man kriege dort also auch Farbe - allerdings langsamer und schonender. „Ob Sie dabei unter einem Zeltdach oder einem Baum sitzen, ist egal“, sagt der Experte.

Gute Nachrichten für sonnenhungrige Büro-Angestellte: Auch Fensterglas lässt ihm zufolge einen Teil des Sonnenlichts durch. Das heißt aber auch: Selbst wer den Tag im Büro verbringt sollte zumindest eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor benutzen.
2. Nach einem Sonnenbrand wird man viel brauner

„Das ist natürlich Quatsch“, sagt der Hautarzt. Vielmehr würden dadurch wichtige Hautzellen zerstört - und Pigmente, die für Bräune sorgten, gar nicht erst gebildet.
3. In der Sonne sollte man schwarze Kleidung meiden

Jain. Hinsichtlich des UV-Schutzes macht es keinen Unterschied ob weiß oder schwarz getragen wird: „Es kommt nicht auf die Farbe der Kleidung an, sondern darauf, wie dicht sie gewebt ist“. Aber: In schwarzer Kleidung kommt man möglicherweise schneller ins Schwitzen.
4. Warme Getränke helfen besser gegen die Hitze als kalte

„Kaltes führt dazu, dass der Körper Wärme produziert“, erklärt Bernhard Watzl, Ernährungswissenschaftler vom Max-Rubner-Institut in Karlsruhe. „Ich glaube, es wäre daher günstiger, eher die warmen Getränke zu konsumieren.“ Ob sie wirklich besser sind als eine eiskalte Schorle, sei aber nicht hinreichend erforscht. „Wichtig ist, an heißen Tagen überhaupt genug zu trinken.“

Die bekanntesten Sommer-Mythen: Der Faktencheck: Wird man im Schatten wirklich braun? | Berliner-Kurier.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.berliner-kurier.de/ratgeber/gesundheit/die-bekanntesten-sommer-mythen-der-faktencheck--wird-man-im-schatten-wirklich-braun---22449788#plx28317239










Weihnachtslieder zum Singen


Alle Jahre wieder

Alle Jahre wieder,
kommt das Christuskind
auf die Erde nieder,
wo wir Menschen sind.

Kehrt mit seinem Segen
ein in jedes Haus,
geht auf allen Wegen
mit uns ein und aus.

Ist auch mir zur Seite
still und unerkannt,
dass es treu mich leite
an der lieben Hand.

Wilhelm Hey (1837) Weise: Friedrich Silcher (1842)

 

 









Winter-Zauber










Stille Nacht, heilige Nacht

Stille Nacht, heilige Nacht!
Alles schläft, einsam wacht
Nur das traute hochheilige Paar.
Holder Knabe im lockigen Haar,
Schlaf in himmlischer Ruh!
Schlaf in himmlischer Ruh!

Stille Nacht, heilige Nacht,
Gottes Sohn, o wie lacht
Lieb‘ aus Deinem göttlichen Mund,
Da uns schlägt die rettende Stund,
Christ, in Deiner Geburt!
Christ, in Deiner Geburt!

Stille Nacht, heilige Nacht,
Hirten erst kund gemacht!
Durch der Engel Halleluja
tönet es laut von fern und nah:
Christ der Retter ist da!
Christ der Retter ist da!

Text: J. Mohr (1792-1848) Weise: F. Gruber (1787-1863)

 










Licht









O Tannenbaum

O Tannenbaum, o Tannenbaum,
wie treu sind deine Blätter!
Du grünst nicht nur zur Sommerzeit,
nein, auch im Winter, wenn es schneit.
O Tannenbaum,o Tannenbaum,
wie treu sind deine Blätter!

O Tannenbaum, o Tannenbaum,
du kannst mir sehr gefallen.
Wie oft hat nicht zur Weihnachstzeit
ein Baum von Dir mich hoch erfreut!
O Tannenbaum,o Tannenbaum,
du kannst mir sehr gefallen!

O Tannenbaum, o Tannenbaum,
dein Kleid will mich was lehren:
Die Hoffnung und Beständigkeit
gibt Kraft und Trost zu jeder Zeit.
O Tannenbaum,o Tannenbaum,
dein Kleid will mich was lehren.

Text: E. Anschütz / J.A. Zarnack Weise: Westfalen um 1800





















ad fontes ist auch auf

facebook   



Dezember-Newsletter vom NETZWERK ad fontes

Der Monat Dezember. Einst war es der Monat des Rückzuges, der Stille, der Besinnung, der Einsicht, des Verharrens, so wie die Natur es uns vormacht. Es ist ein Monat mit vielen Fest und Feiertagen.

Der Beginn dieser Zeit startet mit den Advent-Sonntagen. Der Advent hat einen religiösen Hintergrund, "Adventus Domini" bedeutet so viel wie "Die Ankunft des Herrn". Es handelt sich also um eine Vorbereitungszeit auf Christi Geburt, die ja vermutlich am 24.Dezember stattgefunden hat. Heute dauert die Adventszeit etwa vier bis fünf Wochen; ursprünglich hatte diese fünf bis sechs Wochen angedauert und war - ähnlich wie die Zeit vor Ostern - eine Fastenzeit. In diesem Jahr begann die Adventszeit am 27.November. Und auch nicht vergessen - der Samichlaus-Tag, der heilige Sankt Nikolaus, der Geschenkbringer - ist am 6.Dezember.

Die Wintersonnenwende. Die offizielle Winterzeit beginnt im 2016 am 21.Dezember. Dann erreicht die Sonne die geringste Mittagshöhe des Jahres über dem Horizont. Es ist die längste Nacht des Jahres. Danach werden die Tage wieder länger. Die Wintersonnenwende war in vielen antiken und frühmittelalterlichen Kulturen ein wichtiges Fest, das oft ein paar Tage vor und nach dem Datum der tatsächlichen Sonnenwende gefeiert wurde. Wir feiern die Erkenntnis, die aus der Stille geboren wurde, das wiederkehrende Licht, das Mysterium und Geheimnis und alle Farben des Regenbogens.

Und woher kommt die Weihnachtszeit? In der Römischen Zeit galt als Geburtstag der 25.Dezember des Invictus, Sol invictus „unbesiegter Sonnengott“. Auf dieses Datum hatte Julius Caesar bei seiner Kalenderreform den kürzesten Tag des Jahres festgelegt, der Tag der Wintersonnenwende. Der älteste Beleg für den Geburtstag ist eine Notiz in einem ägyptischen Kalender, die wohl im späten 3.Jahrhundert eingetragen wurde. Dort wird zum 25.Dezember vermerkt „Geburtstag der Sonne“, das Licht nimmt zu. Religionsgeschichtlich bedeutsam ist die Übereinstimmung des Sol-Feiertags am 25.Dezember mit dem christlichen Weihnachtsfest. Der Tag der Geburt Christi ist unbekannt; die Festlegung auf den 25.Dezember erfolgte um die Mitte des 4.Jahrhunderts, nach der Konstantinischen Wende.

Sylvester und Neujahr: Seinen Namen verdankt der 31.Dezember dem Papst Silvester I. , der von 314 bis 335 im Amt war und an einem 31.Dezember starb. Er wirkte entscheidend an der Umstellung der römischen Staatsreligion auf den christlichen Glauben mit. Sein Todestag wird zwar seit 354 gefeiert, der Jahreswechsel wurde allerdings erst durch Papst Johannes Innozenz XII. auf diesen Tag gelegt. Die alten Germanen kannten keinen festen Jahresanfang, die Römer begingen das neue Jahr am 1.März und die frühen Christen sahen den 6. Januar, den Dreikönigstag als Neujahrstag an. Im Silvesterbrauchtum verbinden sich seit jeher heidnische mit christlichen Traditionen. Die Silvesternacht ist zugleich Trennungsstrich und Brücke zwischen altem und neuem Jahr. Zu Beginn eines neuen Jahres war es schon seit Urzeiten Sitte, einen Blick in die Zukunft zu versuchen. Eine der ältesten Methoden, sich weissagen zu lassen, was das neue Jahr bringt, ist seit der Bronzezeit bekannt. Babylonische Zauberpriester warfen heisse Bronze in kaltes Wasser- die Römer nahmen Wachs dazu – und deuteten aus den erstarrten Klumpen die Zukunft. Noch heute haben viele Figuren des Bleigiessens eine ähnliche Symbolik wie vor hunderten von Jahren.

Für diese Tage haben wir für Sie ein schönes, stimmiges Programm zusammengestellt.  Im Dezember runden wir das Jahr ab, mit dem "Wohlfühltag - Wellness für Körper & Geist",  die "Begrüssung der Wintersonnenwende mit Klängen & Ritualen"  und dem Tagesseminar für die Frau "Kawa Ariki - die Rückkehr der Göttin" . Mehr Informationen finden Sie unten, unter "Veranstaltungen, Kurse, Seminare, Workshops". Auch unsere täglichen und wöchentlichen Angebote unterstützen Sie auf der körperlichen und geistigen Ebene, um die innere Ruhe und Gelassenheit, Ihre Life-Work-Balance zu finden. 

W
ir wünschen Ihnen einen besinnlichen Dezember und viele Inspirationen beim Lesen und Schnuppern unseres Newsletters und freuen uns auf Ihr Kommen und Kennenlernen! 

Annina Elisabeth Züllig & das Netzwerk-Team


Aktuelles vom Netzwerk ad fontes

AugenBlicke 2016
Gedanken zum Jahres-Ende von Annina Züllig

Dezember ist der letzte Monat des Jahres, bald liegt das 2016 hinter uns. Es ist nun die Zeit des Rückzuges, der Stille, der Einsicht, des Rückblickes und des Augenblickes.

Die Seiten in meinem "Buch des Lebens" sind geschrieben. Im Rückblick lasse ich das Gewesene in Gedanken und Bilder vorbei ziehen. Die Vergangenheit kann ich nicht mehr ändern. Doch ich kann mich über das Schöne freuen und das weniger Schöne annehmen wie es war, mich damit versöhnen und es loslassen. Und vor allem - daraus lernen.

Für das kommende Jahr sind die Seiten im "Buch des Lebens" noch leer und offen für Neues. Was möchte ich hinein schreiben und rückblickend darin lesen? Was unterstützt mich, damit ich meine Wünsche und Träume umsetzen kann? Dazu hilft mir immer wieder der Alltag, der Augenblick, das Üben bewusst im Hier & Jetzt zu sein - Kurse die ich besuche, Rituale, Begegnungen, Gespräche und vieles mehr. Auch lerne ich viel durch die Menschen, die zu meinen Kursen kommen. Mein Lieblingszitat lautet deshalb "Sei Du selbst die Veränderung, die Du dir wünscht in dieser Welt".

Mit meinen Angeboten unterstütze ich gerne auch Sie, den Alltag bewusster und achtsamer wahrzunehmen und zu gestalten. Sei es durch den "Verbundenen Atem", die "Meditation", das "Mantra Singen", die "Jahres-Rituale der Sonnenwenden". Übrigens - der Workshop " Begrüssung der Wintersonnenwende" findet mit Klängen & Ritualen am 18.Dezember in Schlierbach/LU sta
tt!

Mit herzlichen Grüssen, Annina Elisabeth Züllig


PILATES   mit Maja Gemperle

Die Tage sind kürzer geworden, die kühlen Temperaturen und das trübe Wetter halten uns oft davon ab, nach draussen zu gehen. Wie gemütlich ist es doch in der warmen Stube, beispielsweise mit einem spannenden Buch auf dem Sofa. In dieser Zeit werden körperliche Aktivitäten oft vernachlässigt. Kraft, Ausdauer und Wohlbefinden lassen nach und müssen im Frühling neu aufgebaut werden. Es gibt jedoch zahlreiche Möglichkeiten, Körper und Geist auch im Winter zu stärken.

Pilates beispielsweise ist ein schonendes, jedoch effizientes Ganzkörpertraining, welches unabhängig von Alter und Fitnessstand erlernt und durchgeführt werden kann. Die Methode wurde von Joseph Hubertus Pilates (1880-1967) entwickelt. Im Vordergrund stehen die Muskeln der Körpermitte (des Zentrums), welche mit gezielten Übungen, der richtigen Atmung und Konzentration angesteuert und gestärkt werden. Dadurch werden Rückenbeschwerden bekämpft, die Körperhaltung und somit das gesamte Erscheinungsbild wird verbessert, was zu mehr Selbstsicherheit und Attraktivität führt. Mit den für jedes Leistungsniveau angepassten Übungen werden Kraft, Beweglichkeit und Körper- beherrschung kontinuierlich gesteigert.

Möchtest du Pilates kennenlernen, dann reserviere eine Probelektion oder sichere dir einen Platz in einem unserer Kurse. Wir freuen uns auf dich.

Pilates mit Maja Gemperle

Black Roll Workshop

BLACKROLL WORKSHOP  mit Maja Gemperle

Faszien, auch Bindegewebe genannt, fristeten lange ein Mauerblümchendasein. Erst seit sich die bekannten Faszienforscher Thomas W. Myers aus den USA und Dr. Robert Schleip aus Deutschland mit dem Thema befassen und ihre Erkenntnisse publizieren, ist man sich der Bedeutung dieses „Füllmaterials“ bewusst und man weiss, wie wichtig es ist, die Faszien zu trainieren und zu pflegen.

In unserem 21⁄2 stündigen Workshop vermitteln wir dir das Basiswissen zum Thema Faszien/Bindegewebe. Du lernst die bekanntesten Faszien-Therapietechniken und Trainingsformen kennen. Im Praxisteil zeigen wir dir die Technik der „Self Myofascial Release“ mit den Blackrollprodukten im Alltag und im Sport.

Die nächsten Workshops finden statt: Freitag, 20. Januar 2017 in Bremgarten bei Bern . Mittwoch, 25. Januar 2017 und Mittwoch, 22. Februar 2017im Raum ad fontes in Aarau


Auf einen Böick


Veranstaltungen . Kurse . Seminare . Workshops


                 Aktuelles im Dezember 2016 und Januar 2017


Polarity mit Simone Podolak

Polarity ist eine ganzheitliche Methode, welche Anfang 2016 für das eidgenössische Diplom zugelassen wurde. Sie hat zum Ziel Blockaden aufzulösen, Stärken zu fördern und eine Harmonie in Körper, Geist und Seele herzustellen. Die vier Säulen von Polarity sind: Körperarbeit . Prozessbegleitendes Gespräch . Körperübungen (Polarity-Yoga) . Ernährungslehre.

Ich bin diplomierte Polaritytherapeutin. Als Vorbereitung für die höhere Fachprüfung zur eidgenössisch diplomierten Komplementärtherapeutin suche ich Menschen, die bereit sind, sich innerhalb eines Jahres rund 10 Mal behandeln zu lassen. Das kann sein, weil man sich etwas Gutes tun will oder weil körperliche, seelische oder geistige Beschwerden vorliegen. Sei es Stress, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Verdauungsbeschwerden, Muskel- oder Rückenprobleme usw., ich gebe mein Bestes, Sie mit Polarity zu unterstützen.

Weil auch ich profitiere von diesen Behandlungen biete ich die Stunde zu Fr. 50.00 an (anstatt Fr. 100.00). Wer eine Zusatzversicherung hat, erhält einen Teil der Kosten von der Krankenkasse zurück. Bei weiteren Fragen stehe ich gerne zur Verfügung. Anmeldungen und Fragen bitte an www.sip-coaching.ch oder Natel: 079 781 19 44. Ich freue mich auf Sie!

Polarity mit Simone Podolak

Wellness für Körper Geist & Seele

Geniessen Sie einen Wohlfühltag am Samstag, 10. Dezember . mit Verena Steiner und Simone Podolak
Mit Entschlacken, Verwöhnen lassen und Entspannen in den Herbst starten. Lassen Sie es sich gut gehen und gönnen Sie sich etwas Spezielles für Körper, Geist und Seele.

Mit Jin Shin Jyutsu-Behandlung oder Chakra-Balancing . Polarity- oder Trager-Behandlung . Bio-Sauna und Chi-Maschine . Erholungsphasen . Kleines vitaminreiches Buffet

Wohlfühltag

Klänge & Rituale - im EinKlang mit den Jahreszeiten

Begrüssung der Wintersonnenwende am Sonntag, 18.Dezember . mit Barbara Fischer Stockmann und Annina Züllig

An diesem Sonntag-Nachmittag und Abend begrüssen wir die kommende Wintertsonnenwende und musizieren mit verschiedenen Klanginstrumenten und Ritualen, um Altes, Vergangenes loszulassen und für das Neue Raum zu schaffen. Das Thema der Winterzeit ist "Einsicht und Stille".

Wintersonnenwende

Kawa Ariki – die Rückkehr der Göttin

Workshop am 28.Dezember .  mit Simone Podolak

Dieser Tagesworkshop beinhaltet tiefgreifende Körperarbeit aus der reichen Tradition der Maori. Wirkungsvolle Körperübungen unterstützen uns darin, die Kraft des Frauseins zu erleben. Es geht darum mehr von unserem weiblichen Potential zu entdecken und zu entfalten. Herzlich lade ich Euch ein, einen Tag ganz dem Heilen der Weiblichkeit zu widmen, um mehr von Eurem eigenen Potential freizusetzen.

Kawa Ariki


Wickel & Co. bei Kindern


Kurs am Mittwoch, 18.Januar 2017 . 14.00 - 16.00 Uhr . Kursort: Freizeitwerkstat Aarau .
mit Simone Wehrli Adhikari . Dipl. Naturärztin ANHK

Liebevolle Zuwendung mit sinnvoller naturheilkundlicher Anwendung. Lernen Sie, typische Beschwerden ihres Kindes auf sanfte und natürliche Art einfach zu lindern. Dabei werden die Gesundheit und das Immunsystem nachhaltig gestärkt.

Wickel & Co


Viele Wege führen zur Mitte

Angebote für Körper & Geist vom Netzwerk ad fontes


Willkommen beim ad fontes Netzwerk. Wer sind wir? Wir sind ein Kreis, der durch verschiedene und ergänzende Tätigkeiten und Angebote miteinander verbunden sind. Das Ziel ist, Ihnen auf unserer gemeinsamen Plattform neue Wege aufzuzeigen und Räume zu öffnen, in denen Körper und Geist zu einem stimmigen und gesunden Ganzen im Einklang sind. Die persönliche, vielfältige und individuelle Zusammenarbeit fördert die Heilung, die Gesundung, die Entspannung und die innere Balance auf allen Ebenen. All dies dient als Unterstützung in Ihrem Alltag, als Prävention, stärkt die körperliche und geistige Gesundheit, das Bewusstsein und eignet sich auch als Begleitung bei medizinischen und psychischen Therapien. Wir freuen uns auf Sie!

Laura Bricciotti LAURA BRICCIOTTI
im flow sein .  dehnen&meditieren . Bewegung und Entspannung

Meditation über Mittag . Reiki-Behandlung

Freitag Morgen und Mittag im Raum ad fontes . Laurenzenvorstadt 85 . Aarau
www.adfontes.ch

Barbara Fischer Stockmann BARBARA FISCHER-STOCKMANN
LU JONG - Tibetisches Heilyoga

Mal- und Klangraum, Yoga & Meditation . Keramik-Atelier

LL JONG am Freitag Abend im Raum ad fontes . Laurenzenvorstadt 85 . Aarau
übrige Angebote im Brämhus 12, 6231 Schlierbach                                                                
www.tashi-delek.ch

Maja Gemperle
MAJA GEMPERLE

Pilates und Blackroll Workshops . Nordic Walking . Aqua Fit . Individuelles Training

Pilates und Blackroll am Mittwoch im Raum ad fontes . Laurenzenvorstadt 85 . Aarau
www.4vitality.ch

Olivia Häusermann OLIVIA HÄUSERMANN
Lebensberatung .Tarot . Meditation . Workshop/Kurse . Seminare

Praxis . Erlinsbacher-Strasse 3 . Aarau
www.ohlebensberatung.ch

Antonia Mösch ANTONIA MÖSCH
Mediale Heilerausbildung . Lichtkörperprozess .  Blaupause . Geistige Chirurgie


Samstag im Raum ad fontes . Laurenzenvorstadt 85 . Aarau
www.yakan.ch

Simone Podolak
SIMONE PODOLAK
Polarity . Jin Shin Jyutsu . Schamanismus
. www.heilfluss.ch      
Coaching und Begleitung in Lebenskrisen . www.sip-coaching.ch

Praxis . Kirchbergstrasse 86 . Küttigen

Irène Rösch Zwick


IRENE RÖSCH ZWICK
sytemische Supervisorin und Coach bso

Praxis . Laurenzenvorstadt 89 und Raum ad fontes Laurenzenvorstadt 85 . 5000 Aarau
www.ir-beratung.ch


Verena Steiner
   VERENA STEINER
   Vini Yoga . Hatha Yoga . Hormon Yoga . Klangmassage


   Montag, Dienstag, Donnerstag im Raum ad fontes . Laurenzenvorstadt 85 . Aarau
   www.adfontes.ch

Simone Wehrli Adhikari
SIMONE WEHRLI ADHIKARI

Naturärztin . Naturheilkunde . Frauenheilkunde . Phytotherapie . Irisdiagnose . Ernährungsberatung

Praxis . Rain 21 . Aarau
www.naturheilkund.ch


Annina Elisabeth Züllig
ANNINA ELISABETH ZÜLLIG

Atem . Meditation . Meditatives Mantra Singen . Spirit&Coaching

Montag und Freitag im Raum ad fontes . Laurenzenvorstadt 85 .  Aarau
www.adfontes.ch

ad fontes Netzwerk . Laurenzenvorstadt 85 . 5000 Aarau . 062 822 86 91 . info@adfontes.ch

Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren? 
Hier finden Sie das Anmeldeformular 
Bei Abmeldung  senden Sie direkt eine E-Mail an den betreffenden Absender oder an
info@adfontes.ch, Bemerkung "Newsletter abmelden"

Und sollten Sie unseren Newsletter im Ausdruck vor sich haben, dann scannen sie ganz einfach den untenstehenden QR-Code mit Ihrem Smartphone ein - und Sie gelangen ebenfalls auf die Anmeldemaske!